Klosterhof im Maxhaus

Themenführungen - Maxhaus und Umgebung

Führungen im und um das Maxhaus herum

Das Maxhaus – Katholisches Stadthaus im ehemaligen Franziskanerkloster ist das Zentrum der katholischen Kirche in Düsseldorf. Es hat sich seit der Eröffnung im September 2006 zu einer Bildungs- und Kulturstätte mit einem anspruchsvollen Programm aus Glaube und Kultur entwickelt. Die Klostergeschichte und seine Tradition prägen das Maxhaus auch in seiner heutigen Atmosphäre. Menschen erleben hier jahrhundertealte durchbetete Räume.

 

Erleben Sie verschiedene Aspekte der Orts- und Stadtgeschichte in ausgewählten Rundgängen. Dauer der Führungen: 45 bis 60 Minuten


Gern können Sie Ihre Führung mit einem passenden gastronomischen Angebot im Klosterhof-Bistro kombinieren. Weiterhin bieten wir an jedem ersten Dienstag im Monat um 18:00 Uhr kostenlose Führungen durch Maxhaus und Maxkirche an, anschließend um 19:00 Uhr Orgelführung mit Markus Belmann, Kantor.

Maxhaus Classic

Buchen Sie unsere klassische Maxhaus-Führung für Ihre Gruppe zu Ihrem Wunschtermin. Erfahren Sie Interessantes über die Jahre der Klostergründung auf der Citadelle, die wechselvolle Geschichte von Kirche und Klostergebäude und die Folgen der Säkularisation.

 

Gehen Sie durch die Bogengänge des damaligen Lyzeums, die schon Heinrich Heine vor gut 200 Jahren durchschritt, und erleben Sie das Ergebnis des Umbaus zum heutigen Katholischen Stadthaus – eine gelungene und preisgekrönte Kombination von historischer Bausubstanz und moderner Architektur. Der Antoniussaal, das ehemalige Refektorium der Franziskaner, ist Teil des Rundgangs, sofern er frei ist.

 

Preis: Gruppenführung bis 15 Personen - 25 Euro

Das verborgene Kloster offenbart seine Geheimnisse

Die Franziskaner gehörten zu den ersten Siedlern, als sie sich im Jahre 1651 auf der Citadelle nieder ließen. Mehr als 400 Jahre später ergaben sich beim Ausbau des ehemaligen Franziskanerklosters zum heutigen Maxhaus ungewöhnliche Einblicke in eine sehr wechselvolle Geschichte.


In dieser Führung lernen Sie die bauliche Vergangenheit des Maxhauses als ehemaliges Franziskanerkloster kennen. Insbesondere im Kellergewölbe mit originaler Bausubstanz finden sich interessante Hinweise auf das ursprüngliche Kloster und die erste Antoniuskirche.

 

Preis: Gruppenführung bis 15 Personen - 25 Euro

Op de Citta - Rund um die alte Citadelle

Das Viertel zwischen dem alten Hafen und dem Stadtmuseum beheimatet viele lauschige Plätze. Diese Führung bringt Ihnen das Herz der alten Stadt Düsseldorf rund um die alte Citadelle näher. Der Rundgang zeigt die damalige Insellage des Stadtteils und führt über den Maxplatz, den romantischen Rosengarten, Bäcker- und Citadellstraße wieder zurück zum Katholischen Stadthaus.


Unterwegs treffen Sie unter anderem auf folgende „Prominenz“: den Grafen von Spee, Ferdinand Lassalle, Mutter Ey, Maximilian Weyhe, Anna Maria Luisa de’ Medici und Schneider Wibbel.

 

Preis: Gruppenführung bis 15 Personen - 25 Euro

Sakristeiführung: Hinter die Kulissen schauen

Die spätbarocke Maxkirche aus dem Jahre 1737 verfügt über verschiedene Nebenräume, u.a. auch über eine Sakristei. Hier wird aufbewahrt, was für den Gottesdienst benötigt wird, wie etwa liturgische Gewänder und Geräte (Hostienschalen, Leuchter, liturgische Bücher). Im Besonderen dient die Sakristei als Vorbereitungs- und Umkleideraum.


Diese Führung ermöglicht Ihnen einen besonderen Blick hinter die Kulissen, da die Sakristei im Allgemeinen nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Neben dem Sakristeiraum selbst werden die Aufbewahrungsschränke im Aachen-Lütticher Barock, historische Paramente und sakrale Messgegenstände (Kelche, Monstranzen usw.) gezeigt und erläutert. Eine kurze Erläuterung zu den liturgischen Farben schließt die Führung ab.

 

 

Preis: Gruppenführung bis 10 Personen - 25 Euro

Die Maxkirche - Wo Antonius zu Maximilian wurde

„Die Max“, wie die Düsseldorfer ihre Kirche nennen, ist für ihre Entstehungszeit im 18. Jahrhundert ein franziskanisch schlichter, einschiffiger Backsteinbau und – wie die Ordensregel vorsieht – ohne Turm. Auch in der spätbarocken Innenausstattung zeigt sich franziskanisches Gedankengut.


Erfahren Sie mehr über die unruhige Zeit seit dem Bau der ersten Antoniuskirche, das bronzene Adlerpult, die zwiespältige Rolle des Kurfürsten Maximilian Joseph in der Säkularisation und deren Folgen für das Franziskaner und ihr Kloster.

 

Preis: Gruppenführung bis 15 Personen - 25 Euro

Heinrich Heine auf dem Weg zur Schule

Wo Harry Heine Jan Wellem in Apfeltörtchen aufwiegen wollte. Wussten Sie, dass Heinrich Heine im Maxhaus zur Schule ging? Erfahren Sie auf Harrys Schulweg – ausgehend von seinem Geburtshaus, durch die Straßen der Altstadt weiter bis zum Maxhaus – viel Interessantes über die Familie Heine, religiöse Hintergründe und eine spannende Umbruchzeit. Hören Sie bissige Bemerkungen und lauschen Sie romantisch-ironischen Gedichten.


Grämen Sie sich mit dem Schüler Heinrich über die unregelmäßigen Verben – und lassen Sie sich danach gern im Klosterhof – Bistro trösten: Heinrichs Apfeltörtchen mit Schlagrahm und einem Heißgetränk: 5,00 Euro


Treffpunkt
Geburtshaus Heinrich Heine
Bolkerstr. 53 (Buchhandlung Müller & Böhm)

 

Preis: Gruppenführung bis 15 Personen - 25 Euro

Die Franziskaner und ihr Kloster

Was ist genau ein Kloster? Was ist das Besondere am Franziskaner-Orden? Warum ist Antonius von Padua so bedeutend und heute noch bekannt?


In dieser Führung bekommen Sie Antworten auf solche und ähnliche Fragen und erfahren Grundlegendes über Leben und Wirken der Franziskaner in Vergangenheit und Gegenwart.


Stärken Sie sich anschließend standesgemäß mit Hinkel’s Franziskanerbrot mit Schmalz: 3,50 Euro

 

Preis: Gruppenführung bis 15 Personen - 25 Euro

Stuck vom Feinsten - Die Wunder des Antonius von Padua

Den Antoniussaal als ehemaliges Refektorium des Klosters ziert eine überaus prächtige barocke Stuckdecke, die nördlich der Alpen ihresgleichen sucht. Das Werk italienischer Stuckateure zeigt in außerordentlicher Kunstfertigkeit Szenen aus dem Legendenkreis um den heiligen Antonius von Padua.


Diese Führung bringt Ihnen den Heiligen „Schlamper-Toni“ näher, den Patron für alle, die etwas verloren haben und es wieder zurück haben möchten.


Geboren in Lissabon, gelangte Antonius über Umwege nach Italien zur Gemeinschaft des Franz von Assisi, wo sein außerordentliches Predigt-Talent zum Zuge kam.

 

Preis: Gruppenführung bis 15 Personen - 25 Euro

Kulinarisches

Im Anschluss an Ihre Führung bietet Ihnen das Klosterhof-Bistro ein gastronomisches Angebot passend zur Führung.

 

Baguette mit luftgetrocknetem Landschinken, Mozzarella, Tomate und Rucola, dazu…

eine Schorle, Limo oder ein Bier - 6,50 Euro

ein Glas Wein - 9,50 Euro

 

Hausgemachte Quiche an buntem Salat, dazu…
eine Schorle, Limo oder ein Bier - 11,50 Euro
ein Glas Wein - 14,50 Euro


Hausgemachte Ricotta-Spinat-Ravioli mit knusprigem Salbei, Kirschtomaten und Parmesan, dazu…
eine Schorle, Limo oder ein Bier - 12,00 Euro
ein Glas Wein - 15,00 Euro


Blechkuchenstück mit einem Heißgetränk - 4,50 Euro


Heinrichs Apfeltörtchen mit Schlagrahm und einem Heißgetränk - 5,00 Euro

 

Hinkel’s Franziskanerbrot mit Schmalz - 3,50 Euro