+++Abgesagt+++ Die Hoffnung der Liebe im Jazz

25. November 2021, 20:00 Uhr

+++Abgesagt+++

 

Die Jazzsängerin Fola Dada und der Hammond-Organist Martin Meixner treffen sich im Zeichen der Liebe. Um genau  zu sein: der Nächstenliebe. Das Duo schlägt eine musikalische wie inhaltliche Brücke von der Musik zum bewegenden Thema, der zwischenmenschlichen Begegnung. Es ist bekannt, dass das Thema Liebe im Jazz, aber auch in der Musik im Allgemeinen eine große Rolle spielt. Aber ist dabei immer das Gefühl zwischen zwei Menschen gemeint? Oder nicht auch die Liebe zu Freunden oder gar zu Gott? Und wie steht es um die Gefühle, die wir fremden Menschen gegenüber empfinden? Kann in einem Lied nicht auch, wie in der Bibel, eine Hilfe, eine unterstützende Botschaft, ein Leitfaden versteckt sein? Fola Dada wird bekannte und
weniger bekannte Lieder aus Jazz, Gospel und Pop interpretieren und eine neue Sicht auf den Inhalt geben. Mit facettenreicher Stimme und ohne Scheu vor Tiefe wird sie kongenial von Martin Meixner begleitet. Selten spielt sich ein Pianist so sehr ins Herz. Martin Mölder, Sprecher und Moderator, liest  Texte aus der Bibel, von Mutter Teresa, Martin Luther King und aus der Enzyklika von Papst Franziskus. Ein intimes Konzerterlebnis, das die große Welt des Jazz und ausgewählte Bibeltexte zum Thema Nächstenliebe und dem heiligen Samariter miteinander verbindet.

 

Aus organisatorischen Gründen müssen wir leider das Konzert „Die Hoffnung der Liebe im Jazz“ am Donnerstag 25. November kurzfristig absagen. Wir bemühen uns um einen Nacholtermin im Jahr 2022

 

Zurück