Laway - für all dat

12. Juli 2019 19:30 Uhr

Laway bedeutet Krach – und das seit fast einem halben Jahrhundert. Die moderne Folk-Musikgruppe aus Ostfriesland kommt zu ihrem 40-jährigen Bühnenjubiläum stürmisch daher. 1979 gründeten Gerd Brandt und Wolfgang Höfer in Jever die Band – friesisch herb ist die Gruppe seitdem musikalisch unterwegs. Ihre plattdeutschen Texte beschreiben das Leben der Menschen am und mit dem Meer, den Lebensalltag an der Küste und immer häufiger auch aktuelle politische und gesellschaftliche Themen. Ihr Name ist Programm: Laway ist das plattdeutsche Wort für „Krach“ und geht auf die Streiks der Deicharbeiter an der Nordsee im 18. und 19. Jahrhundert zurück. Neben traditioneller Unterhaltung durch Liedtexte, bei denen es um historische Themen wie die Seefahrt, Klaus Störtebeker u. ä. geht, greift die 5-köpfige Folk-Gruppe aktuell in ihren Liedern vor allem ökologische Themen auf. Windenergie und Ölverschmutzung gehören an der Nordsee und für die Menschen an der Küste zur Lebenswirklichkeit und zum –alltag.
Wir freuen uns, dass das Maxhaus auch in diesem Jahr wieder Bühne ist für Laway. Am 12. und 13. Juli spielt die Band im Klosterhof auf und erzählt Geschichten von den Menschen zwischen Moor und Meer.
Konzertbeginn: 19:30 Uhr
Karten gibt’s für 18 Euro ab sofort. Reservierung bei Michael Hänsch unter folgender E-Mail-Adresse: haensch@katholisches-duesseldorf.de möglich. Eventuelle Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.


Zurück