Mittwochgespräch: Der Kinderarzt und Schriftsteller Janusz Korczak als gläubiger Mensch

30. Januar 2019 18:00 Uhr

Mit Barbara Engemann-Reinhardt, Düsseldorf

 

Der Arzt, Pädagoge und Schriftsteller Janusz Korczak (1878 - 1942) aus Warschau schrieb viele weltbekannte Bücher über und vor allem für Kinder. Er formulierte die Kinderrechte und bereitete so die 1989 von der UNO angenommene Kinderrechtskonvention vor. Er leitete zwei Waisenhäuser und begleitete seine Zöglinge im August 1942 freiwillig in die Gaskammern von Treblinka - die persönliche Rettung zurückweisend. 1972 erhielt er posthum den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Im  „mittwochgespräch“ stellt Barbara Engemann-Reinhardt diesen besonderen Menschen vor.

 

Barbara Engemann-Reinhardt hat nach dem Studium an der Humboldt-Universität Berlin als Lehrerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verlagswesen gearbeitet. Sie lebt seit 1998 in Düsseldorf. Sie ist Mitbegründerin der 1979 gegründeten internationalen KORCZAK-Gesellschaft und von 1982 bis 2003 deren Präsidiumsmitglied. Zusammen mit Günter Schulze gründete und leitete sie von 1980 bis 1990 die Forschungsgemeinschaft Janusz KORCZAK der DDR und war von 1991 bis 1999 zweite Vorsitzende der deutschen KORCZAK-GESELLSCHAFT. Sie ist Herausgeberin  des Buches: "Das Kind neben dir" - Gedanken eines polnischen Pädagogen. Im Jahr 2005 übergab Barbara Engemann-Reinhardt ihr KORCZAK-Archiv an die Bibliothek der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

 

3 Euro


Zurück