Mittwochgespräch: Gott essen

Eine kulinarische Geschichte des Abendmahls
27. März 2019 18:00 Uhr

Mit Prof. Dr. Anselm Schubert, Erlangen

 

Um das Abendmahl gibt es in den christlichen Kirchen seit je und immer wieder Diskussionen. In seinem neuen Buch „Gott essen. Eine kulinarische Geschichte des Abendmahls“ betrachtet der Kirchenhistoriker Prof. Schubert die Geschichte des Abendmahls weniger aus einer dogmatischen als aus einer praktischen Perspektive: Was wurde im Laufe der Geschichte des Christentums im Abendmahl gegessen und getrunken? Müssen es immer Wein und Brot sein? Wann und warum wurde aufgehört, im Gottesdienst Käse, Milch, Fisch oder Gemüse zu essen? Beim „mittwochgespräch“ wirft Professor Dr. Anselm Schubert einen Blick zurück auf die ursprünglichen Speisen und Getränke und eröffnet dabei einen ganz neuen Blick auf Sinn und Zweck des wichtigsten christlichen Rituals.

 

Professor Dr. Anselm Schubert studierte Evangelische Theologie und Germanistik an den Universitäten Marburg, Tübingen und Durham. Im Jahr 2000 erfolgte die Promotion im Fachbereich Evangelische Theologie an der Universität München. 2007 habilitierte er sich an der Universität Göttingen für das Fach Kirchengeschichte. Von 2010 bis 2012 lehrte er zunächst Evangelische Theologie und Kulturgeschichte des Christentums an der Universität Erfurt. Danach wechselte er an die Universität Erlangen-Nürnberg, wo er heute lehrt.

 

3 Euro


Zurück